Reihe Impulse 4. – Grundlagen zur kulturellen Revolution von Rechts – Teil 2: Charakterisierung des Liberalismus

869598

Im ersten Teil der „Grundlagen zur kulturellen Revolution von Rechts“ haben wir eine Feindbestimmung durchgeführt und die Ursachen unserer Probleme auf den Liberalismus, als die bestimmende Ideologie unserer Zeit, zurückgeführt. Nun ist es wichtig, den Liberalismus genauer zu analysieren. Was sagt der Liberalismus aus und was bringt er mit sich? Wie formt er die Gesellschaft und welche Ziele verfolgt er? Weiterlesen

Reihe Impulse 4. – Grundlagen zur kulturellen Revolution von Rechts – Teil 1: Feindbestimmung

869598

Dem größten Teil unserer Leserschaft dürften die Gefahren und Probleme unserer Zeit bekannt sein. Die europäische Kultur stirbt, die Völker werden zersetzt und ausgetauscht, die Moderne hat die inhaltsleerste Gesellschaft geschaffen, die das Menschentum wohl jemals hervorgebracht hat. Die profitorientierte und entmenschlichte Globalisierung hält ganze Kontinente im Würgegriff und die europäischen Völker bleiben tatenlos. Weiterlesen

Alain de Benoist – Das intellektuelle Vakuum der Alten Rechten (Auszug)

3565365

Die Rechte hat nie große Stücke auf Intellektuelle gehalten. Darum verwundert es kaum, dass die Phrase „linker Intellektueller“ für lange Zeit als Tautologie galt. Für viele Rechte galten Intellektuelle schlicht als unausstehlich. Sie stellen sich diese als auf Chaiselongues sitzende Scheinheilige vor, die mit Fliegen sodomisieren, stets um Haarspalterei und das Veröffentlichen von Büchern, die ausnahmslos als „schwer verdaulich“ und „langweilig“ bewertet werden, bemüht. Weiterlesen

Zukunftsblick – Warum wir kämpfen

bgdcvnh

Dieser Beitrag ist ausnahmsweise mal kein theorielastiger Aufsatz, sondern eine kleine Geschichte über einen Jungen namens Jonas. Vielleicht vermittelt diese Geschichte auch viel eindringlicher, warum wir kämpfen, als faktengefüllte Sammlungen von Statistiken und Berichten zur Massenzuwanderung und Demografie. Weiterlesen

Der Mensch: ein Moment des Lebendigen – Alain de Benoist zur Natur des Menschen

Bild

Der Mensch: ein Moment des Lebendigen

Die Moderne hat die Existenz einer Natur des Menschen geleugnet (Theorie der Tabula rasa) oder hat sie abstrakten Eigenschaften zugeschrieben, die der realen Welt und der erlebten Existenz fremd sind. Um den Preis dieses radikalen Bruchs tauchte die Idealvorstellung von einem „neuen Menschen“ auf, der durch allmähliche oder plötzliche Veränderung seines Umfelds unendlich formbar sei. Diese Utopie führte zu den totalitären Experimenten des 20. Jahrhunderts. Weiterlesen

Reihe Impulse 3. – Die metapolitische Erfolgsgeschichte des G.R.E.C.E.

36567537

Der GRECE, Abkürzung für “Groupement de recherche et d’études pour la civilisation européenne” oder zu Deutsch “Studiengruppe für die Europäische Zivilisation”, ist ein Diskussionszirkel, der Anfang 1968 in Frankreich ins Leben gerufen wurde und eine ganze Denkschule hervorbringen sollte. Der Name war eine Anspielung auf Griechenland und ein Hinweis auf die Orientierung der Gruppe an der klassischen Antike. Etwa 40 Personen aus den rechten Zusammenhängen trafen sich am 23. Januar in der französischen Stadt Nizza, um gemeinsam auf die Erfolglosigkeit vorangegangener nationaler Projekte zu reagieren. Weiterlesen

Mein Block – Der “BaBo-Nazi” & seine begrenzte Denkzone

Bild

Der folgende Artikel stammt ursprünglich vom „Funken“ und wurde ebenfalls von „Sonnenritter“ veröffentlicht. Er bietet eine Analyse, die niemand, der sich länger in den Reihen des Nationalen Widerstandes bewegt hat, vollkommen von der Hand weisen kann. Die Identitären werden hier als Abschluss einer stetigen Weiterentwicklung des rechten Lagers beschrieben. Tatsächlich sind fast alle funktionierenden identitären Gruppen in Europa das Ergebnis einer Neuorientierung meist erfahrener, altrechter Gruppen, die neu mobilisieren und dadurch auch personell zulegen konnten. Sich bei militanter „Bandenbildung“ weiter gesellschaftlich zu isolieren und politikunfähig zu machen, ist jedenfalls mit Sicherheit der falsche Weg, egal was man von den Identitären hält. Ergänzend findet sich HIER eine zusammenfassende Infografik als PDF-Datei.

Weiterlesen

Im Kampf um das Wesen – Pierre Krebs über die egalitäre Gesellschaft

image-95129-panoV9free-qmoc

Ohne Gemeinschaftsbande, ohne das Gefühl, dem geschichtlichen und kulturellen Gefüge eines Volkes anzugehören und dasselbe mitzutragen, muss sich der einzelne in der kaufmännischen Gesellschaft amerikanischer Prägung an die exzessive Bspiegelung seines kleinen Ichs halten, da dies ja die allerletzte Chance für ihn ist, seinem verpfuschten Leben noch einen minimalen Sinn zu verleihen. Weiterlesen

Reihe Impulse 2. – Strategische Verwendung das Begriffs “Rassismus”

rassismus101_v-contentgross1

Nach der Klärung zur Definition des Begriffs „Rassismus“ im ersten Teil der „Reihe Impulse“, soll nun im zweiten auf die strategischen Aspekte zur Verwendung dieses Begriffs eingegangen werden. Sprache und Kultur unterliegen einer Entwicklung und so ist es nicht zu leugnen, dass sich auch die politische Rhetorik dieser Veränderung nicht verschließen darf, wenn man verstanden werden möchte. So hat sich beispielsweise die Linke ihrer Klassenkampf-Rhetorik entledigt und angepasst, als die Arbeiterbewegungen und ihre Schlagworte an Bedeutung verloren. Weiterlesen